Schminken für Mädchen – Kinderfest der Stiftung Initiative Courage in der Markthalle

Ich erinnere mich immer wieder gern an das Kinderfest der Stiftung Initiative Courage 
am 21. Mai 2017 in der Markthalle Hamburg, auf dem ich Schminken für Mädchen anbieten durfte.

Als ich Karin Schmedt das erste Mal traf und sie mir von dem Kinderfest erzählte,
war ich sofort Feuer und Flamme. Gemeinsam haben wir überlegt, was mein Angebot
sein könnte. Schon nach kurzer Zeit war klar: Ich würde den Mädchen zeigen,
wie sie sich typgerecht schminken können. Das ist schließlich das,
was ich als Farbberaterin und Make-up-Artist richtig gut kann.

Erwartungsfroh traf ich am 21. Mai in der Markthalle ein,
packte meine notwendigen Produkte und Ersatzprodukte aus,
legte Pinsel und Spiegel bereit und freute mich auf die Mädchen und meinen Einsatz.

Kinderfest_Initiative_Courage_Astrid_Fiedler

Die ersten vier Mädchen (12-14) hatten gleich richtig viel Spaß und hörten gespannt zu,
wofür und wie man die Produkte verwendet, um sich anschließend im Schminken auszuprobieren.
Kaum fertig, schaute mich ein blondgelocktes fünfjähriges Mädchen mit großen erwartungsvollen Augen an und ich fragte mich, ob es richtig sei, sie zu schminken wie die größeren Mädchen …
Ich entschied mich dafür, ihr ein bisschen Rouge auf die Nase und auf die Wangen zu geben.
Ihr Blick in den Spiegel – so zauberhaft!
Sie freute sich riesig, fühlte sich wie eine kleine zauberhafte Prinzessin und sah auch genau so aus.

Der Nachmittag auf dem Kinderfest und mein Schminken für Mädchen entwickelte sich an meinem Schminktisch ganz anders als von mir geplant und in manchen Momenten fühlte ich mich zunächst überfordert.
Kleine Mädchen, die aussehen wollten wie Schmetterlinge oder Jungs, die aussehen wollten wie Totenköpfe, waren in meinem Angebot nicht vorgesehen. Zudem hatte ich zwar Schmetterlinge und kleine Kätzchen in Kindergesichtern schon gesehen, aber sie noch nie geschminkt und meine Produkte waren auch nur mittelmäßig dafür geeignet.
Glücklicherweise hatten die Mütter meist ein passendes Foto auf ihrem Handy.
So konnte ich mit viel kreativem Einsatz doch noch Schmetterlinge und Katzenmädchen schminken.

Dann die vier Jungs, ca. 12 oder 13 Jahre alt, die sich auch unbedingt einmal schminken wollten.
Ein schöner Lerneffekt war, als die Jungs merkten, was Mädchen und Frauen so jeden Tag tun,
um hübsch auszusehen. Wir hatten auf jeden Fall alle viel Spaß miteinander gehabt, bevor
drei der vier Jungs sich ihre Kunstwerke auf der Toilette entfernten.

Kinderfest_Stiftung_ Initiative Courage_Astrid_ Fiedler_EisfeeIm Laufe der Stunden kamen viele weitere Mädchen, um sich einfach schön zu schminken und andere, kleinere Mädchen, die gerne aussehen wollten wie eine Libelle, ein Marienkäfer, ein Kätzchen oder eine Eisprinzessin. Ich bin an dem Nachmittag über meine Grenzen gegangen.
Für die Eisprinzessin wurde mir kurzerhand das Handy des Betreuers in die Hand gedrückt, auf dem ein Foto einer Eisprinzessin zu sehen war.  So durfte ich am Ende gleich zwei kleinen Eisprinzessinnen ihre Wünsche erfüllen.

Mir hat das Kinderfest viel Spaß gemacht und ich freue mich, dass ich das Projekt  unterstützen konnte. Lernen und viel Freude gab es noch gratis obendrauf – herrlich!
Beim nächsten Mal werde ich ganz sicher wieder dabei sein und habe dann auch Anleitungen und passendes Material für alle kleinen Kätzchen, Libellen, Eisprinzessinnen, Marienkäfer, Totenköpfe und Schmetterlinge, und was sonst so gefragt ist, dabei.

Herzliche Grüße
Astrid Fiedler
IMAGEKONKRET

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.