Das große Fressen am Frühstücksbuffet

Sehr geehrte Leserinnen und Leser,

neulich erreichte mich folgende Anfrage zum Verhalten am Buffet im Hotel.

Sehr geehrte Frau Fiedler, 
im Urlaub kommt es immer öfters vor, dass das Frühstück in großen Hotels
in Form eines Buffets gereicht wird. Hierbei beobachte ich (auch in
meinem eigenen Bekanntenkreis), dass Personen nicht nur für sich selbst,
sondern Brötchen, Butter, Marmelade, Käse, Obst usw. auch für
Tischnachbarn mitbringen.

(Ohne jemanden zu Nahe treten zu wollen kann ich sagen: Besonders Russen
bauen am Tisch ein eigenes Buffet auf, wobei die Hälfte dann stehen bleibt.)

Ich bin der Meinung, dass diese Art der „Hilfsbereitschaft“ nicht gut
ist und dass jeder sein eigenes Essen holen sollte, und zwar nur soviel,
wie er auch selbst essen kann.

Liege ich mit meiner Meinung richtig?
Mit freundlichen Grüßen G.Sch.

***

Ich schrieb ihm zurück

Sehr geehrter Herr Sch.,

ganz herzlichen Dank für Ihre interessante Frage.
Ich bin durchaus Ihrer Meinung, dass man sich nur so viel vom Hotel-Buffet holen sollte, wie man auch essen mag. Wer sich die Teller übervoll lädt, sogar ein eigenes kleines Tischbuffet aufbaut und davon die Hälfte stehen lässt, der verhält sich in meinen Augen nicht nur stillos, sondern vor allem auch rücksichtslos.
Rücksichtslos dem Hotel gegenüber, dass alle Reste entsorgen muss, weil es nichts mehr verwenden darf, was einmal auf dem Tisch gestanden hat.
Rücksichtslos anderen Hotelgästen gegenüber, die in Zukunft ganz sicher die Zeche dafür bezahlen werden, weil die Kosten des Frühstücks steigen müssen.
Und ich gehe da gerne noch einen Schritt weiter: Ich empfinde so ein Verhalten als Verschwendung und Rücksichtslosigkeit gegenüber den Ressourcen unserer Welt.

Rücksichtsvolles Verhalten am Frühstücksbuffet

Ihre Ansicht, dass man seinem Tischnachbarn nichts vom Buffet mitbringen solle, mag ich jedoch nicht teilen, denn sofern es sich um Kleinigkeiten handelt und die Person alles stilvoll zum Tisch tragen kann, spricht nichts dagegen.

fig-972271__180

Ist es nicht viel angenehmer, wenn alle ruhiger und entspannter essen können,  weil nicht jeder wegen einer Kleinigkeit aufstehen und zum Buffet laufen muss, um sich anschließend mit dieser Kleinigkeit wieder am Tisch einzufinden?

Die Welt braucht Menschen mit Herz, und ganz sicher fördert diese kleine Hilfsbereitschaft ein angenehmes Miteinander.

Ich hoffe, ich konnte zur Klärung beitragen und sende herzliche Grüße
Ihre Astrid Fiedler

Liebe Leserinnen und Leser, wie denken Sie darüber?
Ihre Meinung interessiert mich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.